Dienstag, 5. Februar 2013

Uhrentick...


Geschmack verändert sich ja. Also bei mir zumindest. Und grad bin ich eher gradlinig. Da paßten die französischen Vintageuhren einfach nicht mehr. Ich habe sie immer mal umgehängt. Aber letztlich fanden sie doch den Weg in den Müll. Ich war damit echt sehr zufrieden. Weniger mein Mann, der mit 1000000 Uhren auf 100 qm aufgewachsen ist. Jeden Morgen jammerte er, dass er NIIIIIE wisse, wie spät es eigentlich sei. Mir ist das nur recht, wenn ich nicht sekündlich daran erinnert werde, wie vergänglich alles ist. Also echt!... Ich möchte meinen Blick auch ohne Erinnerung an die letzte Sekunde durch den Raum schweifen lassen.

Naja, zumindest hatten wir ein morgendliches Ritual. 'Man, ich weiß nie wie spät es ist. Mir fehlt eine Uhr!' - 'Dann find eine, die mir gefällt.' ...

Und dann war der Mann zur Firmenweihnachtsfeier eingeladen. (Dass er pünktlich den Flieger erreicht hat... Ein Wunder! *lach* Na gut, wir waren zwei Stunden zu früh am Flughafen.) Zurück kam er mit einem Karton, worin ich ein Besteckset wähnte. Ich gebe es zu, ich war ein wenig enttäuscht. Als wir endlich zuhause waren, MUSSTE er den Karton sofort aufreissen. Hallo?! Ich bin nicht neugierig. Nur informationsdurstig. Jedenfalls bei Verpacktem.

Statt eines 24teiligen Bestecks kam diese Uhr zum Vorschein. Naja, die durfte er behalten. *grins*
Wir haben uns nun so am Esstisch geordnet, dass mein Liebster IMMER auf die Uhr schauen kann. Er ist selig. Und ich schau drauf und erfreu mich am Design ohne auch nur im Entferntesten eine Uhrzeit wahrzunehmen.

Ein gelungenes Geschenk!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen