Montag, 4. Februar 2013

Wo ich war...

Ich war im Wald.
Besser gesagt, ich hab den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr gesehen.

So wenig Wille, so wenig fokussiert.

Der Weg ist das Ziel? Vielleicht. Ich werde sehen, nein, ich sehe. Kein Ziel aber viel Weg. Ziellos bin ich dennoch nicht. Das Spotlight ist eben noch ein Irrlicht. Dem werde ich folgen. Immer zielstrebiger, immer schneller. Weniger Ablenkung. Mehr Konzentration. Auf mich.
Loslassen von alten Gedanken, die so wenig zu mir gehören, wie das Gefieder zum Frosch.

So viele Kleider habe ich mir angezogen, so dass ich heute gar nicht mehr weiß, welche meine eigenen sind. Grenzen sind zu ziehen.
Aber schon das Schreiben der Worte erscheint mir lächerlich. Grenzen... Wollten wir nicht zusammenwachsen? Wollten wir nicht eins werden miteinander? Wieso also Grenzen.

Antworten habe ich keine. Nur das Bedürfnis nach Zwischenraum. Der Traum vom Einsgetrenntsein.

Und so folge ich - schlicht und ergriffen.

Wohin das Irrlicht mich führt.




Zunächst einmal hier wieder vorbei. ;-)
Und das fühlt sich gut an!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen