Mittwoch, 9. Juni 2010

Dankbarkeit

Unsere tiefste Angst ist nicht,
dass wir unzulänglich sind.
Unsere tiefste Angst ist,
dass wir unermesslich machtvoll sind.
Es ist unser Licht, das wir fürchten,
nicht unsere Dunkelheit.

Wir fragen uns: 'Wer bin ich denn eigentlich,
dass ich leuchtend, hinreißend,
begnadet und fantastisch sein darf?'
Wer bist Du denn, es nicht zu sein?

Du bist ein Kind Gottes.

Wenn du dich klein machst, dient das der Welt nicht.
Es hat nichts mit Erleuchtung zu tun,
wenn du schrumpfst, damit andere um dich herum
sich nicht verunsichert fühlen.

Wir wurden geboren, um die Herrlichkeit Gottes zu
verwirklichen, die in uns ist.
Sie ist nicht nur in einigen von uns,
sie ist in jedem Menschen.

Und wenn wir unser eigenes Licht erstrahlen lassen,
geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis,
dasselbe zu tun.

Wenn wir uns von unserer eigenen Angst
befreit haben,
wird unsere Gegenwart ohne unser Zutun
andere befreien.

Nelson Mandela, ehem. Staatspräsident Südafrika, Antrittsrede 1994



Danke für solch mutige und strahlende Menschen, die mich ermutigen, das Licht zu finden und zu leben, das in mir strahlt. Die in die Liebe führen, zu allem, was ist, ohne Schuld und Hass zu suchen. Die bereit sind, jeden anzunehmen, deren Liebe ausreicht zu verzeihen und zu vergessen. Ich bin dankbar für diejenigen, die vorbildlich gnädig sind, kraftvoll und weise. Welch ein Geschenk, dass sie keine Nachfolger brauchen, sondern meisterlich sind, in dem sie den Meister in jedem sehen. Ich fühle mich beschenkt durch solche, die annehmen und akzeptieren können, die die Größe besitzen, bewußt zu sein und nicht zu ignorieren. Ermutigen tun mich die, die ohne Wertung sind, deren Herz groß und voller Liebe ist.

Dort kann ich Gottes Herrlichkeit sehen, Seine bedingungslose Liebe, da mag ich ruhen und mich auf mein Licht besinnen. Dort spüre ich Göttlichkeit, Grenzenlosigkeit und die existierende Verbindung zu Allem. Menschen, die ihr Licht leben, haben keinen Feind, sie brauchen keine 'andere' Seite. Ihr Licht leuchtet über alle Dunkelheit hinweg.

Der Blick auf solche, erweitert mein Herz, schenkt mir mich zurück! Ich bin demütig und dankbar - mit jeder Faser meines Seins.

Einen achtvollen Tag,
Anke

Kommentare:

  1. Ich danke dir, liebe Anke.
    Danke, dass wir solche wichtige Befreiungslichter teilen dürfen auf diesem Weg.
    herzlichen Gruss
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, liebe Anke,
    ich bin auch so dankbar,... allen Menschen denen ich begegnet bin, allen die in Form von Büchern ihr Wissen jedem zugänglich gemacht haben.
    Den Text von Nelson Mandela hatte ich mir gleich auf meine Home-Page-Startseite getippt. Ich las ihn mal in irgendeinem Buch und fand ihn soooo toll und inspirierend!
    Ich wünsche dir ebenso einen wunderschönen Tag!
    Jeder Tag voller Liebe und Dankbarkeit ist ein sinnvoller Tag.
    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anke, das sind so schöne Worte!
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend,
    ganz viele liebe Grüße, Yvonne

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anke,
    diese Rede hängt bei mir zu Hause groß an der Wand. Und sie ergreift mich immer wieder.
    Große Worte eines großen Menschen.
    Ich wünsch dir einen schönen Tag und freu mich mit dir über deinen kleinen Neffen
    Michaela

    AntwortenLöschen