Freitag, 7. Mai 2010

Tiefer Frieden

breitet sich aus. In mir und um mich. Glaube wird zu Wissen und Fühlen wird zur Realität. Zu erwähnen, dass alles Liebe ist, völlig überflüssig.

Woher sollte ich Worte nehmen für das Unaussprechliche? Womit die einzige Wahrheit, die tief in mir verwurzelt wohnt, beschreiben?

Alles ist Liebe. Alles, was ist. Liebe hat viele Gesichter. Aber wenn wir allem mit Liebe begegnen, werden wir in allem die Liebe finden. Sie ist immer da.

Wie wohlig warm sich das ausbreitet und kuscheliger als ein Abend vor dem Kamin ist, es umhüllt mich mehr als mein wunderbares Bett.

Dennoch werde ich jetzt dorthin entschwinden. Ich wünsche Euch eine segensreiche Nacht ohne Sorgen, mit guten Träumen und der Gewißheit, der Kraft alles zu akzeptieren, was ist. Denn - überall können wir Liebe finden. Selbst in der vermeindlichen Abwesenheit von Liebe erleben wir die Sehnsucht nach ihr. Und haben sie damit gefunden.

Vertrauen wir auf das, was wir tief in uns wissen, spüren und leben dürfen.

Gute Nacht,
Anke

Kommentare:

  1. Liebe Anke,
    ich habe mich sehr über deinen Besuch gefreut.
    Sehr schön hast du das oben beschrieben. So fühle (bin) ich zur Zeit auch immer mehr. Aber es ist noch nicht dauerhaft, mit meiner Freude am Sein. :-)
    Es ist so schön, einfach nur Liebe auszustrahlen, ohne Bedingungen und ohne ein Ziel. Einfach nur SEIN.
    Mit meinem Selbstwertgefühl hatte ich früher sehr große Probleme, trug damals sogar knalliges Rot, um es zu überdecken. Heute fühle ich mich gut. Wenn man den Wert nicht am Persönlichen misst, am Äußeren, sondern daran, was man in Wirklichkeit ist, am Inneren, dann haben Mindwertigkeitsgefühle keine Chance mehr.
    Mittlerweile komme ich mir manchmal richtig selbstverliebt vor, und überlege mir, "Ob das jetzt so richtig ist?"
    Was soll's, die Erscheinungsform ist egal, wichtig ist das ICH BIN.
    Ich wünsche Dir ebenfalls ein schönes Wochenende und einen Muttertag mit vielen lieben Überraschungen.
    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anke,
    ich habe mich sehr über deinen Besuch gefreut.
    Sehr schön hast du das oben beschrieben. So fühle (bin) ich zur Zeit auch immer mehr. Aber es ist noch nicht dauerhaft, mit meiner Freude am Sein. :-)
    Es ist so schön, einfach nur Liebe auszustrahlen, ohne Bedingungen und ohne ein Ziel. Einfach nur SEIN.
    Mit meinem Selbstwertgefühl hatte ich früher sehr große Probleme, trug damals sogar knalliges Rot, um es zu überdecken. Heute fühle ich mich gut. Wenn man den Wert nicht am Persönlichen misst, am Äußeren, sondern daran, was man in Wirklichkeit ist, am Inneren, dann haben Mindwertigkeitsgefühle keine Chance mehr.
    Mittlerweile komme ich mir manchmal richtig selbstverliebt vor, und überlege mir, "Ob das jetzt so richtig ist?"
    Was soll's, die Erscheinungsform ist egal, wichtig ist das ICH BIN.
    Ich wünsche Dir ebenfalls ein schönes Wochenende und einen Muttertag mit vielen lieben Überraschungen.
    Liebe Grüße



    Liebe Ulrike, über Deinen Kommentar habe ich mich sehr gefreut. Irgendetwas ist bei der Veröffentlichung schief gelaufen. Deshalb veröffentliche ich ihn nun so.

    Das mit dem Selbstverliebtsein finde ich gut. :-) Zumindest brauchst Du dann die Bestätigung von anderen nicht mehr. Entkrampft ja doch sehr, oder? ;-))
    Mit sich zufrieden zu sein ist wohl eine große Herausforderung in unserem irdischen Leben. Aber ich habe mich ihr gestellt! Mal mit besserem und mal mit schlechterem Erfolg. Ich bleib dran. Denn nur so kann ich ja Lichtbringer sein...

    Ich wünsche Dir auch ein wundererfülltes Wochdenende,
    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Hä??? Jetzt ist er doch da.... *lach*

    AntwortenLöschen