Dienstag, 13. Januar 2009

Ein Satz....


'Sie hat ihr Leben nicht im Griff'...
Über diesen Satz muss ich seit Wochen nachdenken - und mich ärgern. Weil er stimmt?
Weil ich nicht weiß, was er zu bedeuten hat?
Dieser Satz sagt sich leicht, ist in vieler Munde... Aber was bedeutet er genau? Ist es einzig Disziplin, die ein Leben zusammenhält? Was heißt, 'im Griff haben'? Im Würgegriff? Lass ich mich vom Leben (er)drosseln? Muss ich mich vor der Bedrohung 'Leben' retten - damit es mich nicht im Griff hat?
Wir schaffen uns so merkwürdige Redewendungen. Wir haben eine Vorstellung von dem, was die Worte uns sagen - eine Vermutung, ein genormte Anwendung. ... Aber ich schweife ab...
Weil ich mich mit dem 'im Griff' haben nicht auseinandersetzen mag. Heißt es das? Dass ich gern wegschaue? Dass ich manchmal das Zuerledigende sich selbst überlasse? Heißt das, ich habe es nicht im Griff, weil ich nicht in absolute Panik verfalle, wenn etwas Unerwartetes geschieht? Oder weil mir überhaupt Unerwartetes passiert?
Ich finde keine Antwort. Mir gefällt es so wie es ist. Ich weiß um meine Stärken und meine Schwächen - das ist meine große Stärke. Das ist mein 'im Griff' haben. Ich bin mir kein Rätsel mehr.
Und oft hat sich im Abwarten/im Loslassen alles geklärt. Nicht immer - das ist wahr. Aber ich habe erfahren, dass alles einen Sinn ergibt, dass nichts umsonst ist. Das ist mein Frieden. Ich muss mein Leben nicht im Griff haben - jedenfalls nicht im gebräuchlichen Sinne. Denn ich lebe - das impliziert all das. Ich liebe und akzeptiere mich - so wie ich bin. Ich trage mein Herz auf der Zunge - so scheint es zumindest. Aber ich trage nur das auf der Zunge, was loszulassen ist. Das, was für mich schon längst erledigt ist. Das darf mich verlassen. Weil ich daran gestärkt und gereift bin. Ich muss nichts verstecken. Solange ich verstecke, solange arbeitet 'es' im Hintergrund. Das hat mich dann im Griff.
Ja, es stimmt. Oft bin ich chaotisch. Denn ich halte nicht mein Leben sondern mich zusammen. Versuche meine Essenz zu leben. Und das macht Spaß, das befreit mich, das läßt mir so viel Luft zum Atmen, das füllt mich total! Diese Freiheit genieße ich - eben weil ich weder mich noch mein Leben im Griff haben möchte!

... was für eine merkwürdige Redewendung... ts...

Kommentare:

  1. Liebe Anke,
    Du hast wieder so wundervoll geschrieben und mir aus der Seele gesprochen. Ich bin jemand der sich immer Sorgen gemacht hat, über alles. Bis ich gelernt habe, die Dinge loszulassen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die meisten Dinge sich von selbst lösen und es mir und meiner Familie am besten geht, wenn ich mich selber so annehme wie ich bin - mit allen Stärken und Schwächen. Bitte schreib weiter so schöne Dinge. Alles Liebe *Kerstin*

    AntwortenLöschen
  2. ...ich warte immer noch auf dein Buhuuch....*zappel*...! ;-))

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anke

    Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar und die Komplimente. Zum Glück sitze ich hinter dem PC, so sieht niemand, wenn ich erröte.. ;-)
    LG
    Claudine

    AntwortenLöschen
  4. Du kleines Wortewunder Du!

    Weißt Du, solange man sich über solche Dinge Gedanken macht, ist doch alles in BESTER Ordnung.

    Gefährdet sind die, die immer alles von sich weisen.
    Eine Bekannte meinte mal "das hab ich überhaupt nicht nötig". Es ging um einen Rhetorikkurs.
    Nun ist es aber so, das eben diese Bekannte durch Ihre Art, sich auszudrücken, regelmäßig schlecht ankommt......sie weist es weit von sich! Denkt nicht mal drüber nach.

    Also, weiter Kritik annehmen. Drüber nachdenken, manches akzeptieren, hinterdenken, und manches dann wirklich weit von sich weisen.
    Kritik immer merken. Nicht löschen. Sie ringt uns meistens weiter.

    Also: Du machst es richtig. Du hast sogar den Mut, drüber zu schreiben.

    Dieser Satz "Du hast Dein Leben nicht im Griff" wird übrigens sehr gerne gebraucht, wenn jemand anders lebt oder denkt als wir. Uns also nicht versteht.

    LG
    Deine Freundin
    Nani

    AntwortenLöschen
  5. sie BRINGT uns weiter, sollte es heißen ;o)

    AntwortenLöschen
  6. liebe anke,

    ja, zu viele wollen nach einem muster leben und denken nicht darüber nach,.. du tust es und lebst ein wert..voleres leben als die, die sich hinter solchen redewendungen verstecken !!

    bewundernd
    barbora

    AntwortenLöschen